„Apollo 50“: …one giant leap for mankind

21.07.19 • INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, STARTKommentare deaktiviert für „Apollo 50“: …one giant leap for mankind

(Karl Ritter/MSC + Content der NASA) – Die historische erste Mondlandung begann für die Apollo 11-Besatzung offiziell am 20. Juli 1969 um 14:27 Uhr MEZ, als Edward „Buzz“ Aldrin als Pilot der Mondlandefähre durch einen Tunnel krabbelte, der das Kommandomodul Columbia vom Mondmodul Eagle (deutsch: Adler) trennte. [Lesen sie HIER Teil 1 des Berichts]

Nach der Landung auf dem Mond um 21:18 Uhr mussten sich Aldrin und Neil Armstrong, der Kommandant der Mission Apollo 11, erst einmal auf einen schnellen Rückstart zur Columbia vorbereiten, der im Falle eines unvorhergesehenen Ereignisses hätte notwendig werden können. Dann erst sollten sie sich kurz ausruhen, um sich ganz auf das Hauptereignis vorzubereiten: den sog. Mondspaziergang. Hierzu sollten beide die Mondlandfähre verlassen und die Mondoberfläche betreten.

Dies begann am 21. Juli 1969 um 03:39 Uhr MEZ, als Armstrong die Luke des Adlers öffnete und langsam nach draußen krabbelte, wobei Aldrin ihn beobachtete. Vorsichtig stieg Armstrong die zehn Stufen der Aluminiumleiter hinunter, öffneten dabei eine Seitenklappe, in der eine Fernsehkamera untergebracht war, die schwarz-weiß-Aufnahmen an die Erde senden sollte, zog sie heraus und die Bodenkontrolle schaltete die Kamera ein. Dies dauerte rund eine Viertelstunde.

Dieses Fernsehbild ging im Juli 1969 um die Welt: Neil Armstrong steht auf der Leiter des Adlers und betritt gleich den Mond. – Bildrechte NASA

Nachdem die NASA das Fernsehbild, das auf dem Kopf stand, gedreht hatte, stieg Armstrong weiter hinab. Unten auf dem Landefuß des Eagle angekommen, setzte der Apollo 11 Kommandant Armstrong zuerst einen Fuß vorsichtig auf den Mondstaub, zog ihn anschließend zurück, wiederholte das Ganze noch einmal, wobei er dies kommentierte:

„Ich bin jetzt am Fuße der Leiter. Die LM-Landefüße haben sich nur etwa 5 bis 10 cm in der Oberfläche eingedrückt. Die Oberfläche scheint sehr, sehr feinkörnig zu sein, wenn man sich ihr nähert, ist es fast wie ein Puder.“

Dann machte Armstrong um 03:56 Uhr MEZ mit seinem linken Fuß den ersten Schritt auf den Mond. „That’s one small step for a man, one giant leap for mankind.“ (deutsch: „Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein riesiger Sprung für die Menschheit“, funkte er dabei an die Bewohner seines Heimatplaneten.

Armstrong machte sich schnell daran, Proben vom Boden zu entnehmen und an Aldrin hochzureichen – immer noch für den Fall einer eventuellen schnellen Rückkehr. Nach rund 20 Mnuten folgte ihm Aldrin auf die Oberfläche des Erdtrabanten, wobei Buzz Aldrin mehrmals von der Oberfläche wieder auf die Leiter zurücksprang, was bei der geringen Schwerkraft der Mondes recht einfach erschien.

Buzz Aldrin betritt den Mond – Bildrechte: NASA

Während ihres Kurzbesuchs auf dem Mond – der Mondspaziergang dauerte insgesamt gut zwei Stunden – nahmen Armstrong und Aldrin viele Gesteinsproben, füllten Mondstaub in Behälter, führten wissenschaftliche Experimente durch, stellten eine amerikanische Flagge auf und nahmen um 04:48 Uhr einen Anruf von US-Präsident Richard Nixon entgegen. Um 06:11 Uhr MEZ waren beide dann wieder zurück an Bord des Adlers und schlossen die Luke.

Nach einem sicherlich aufregenden Arbeitstag bekamen die beiden Mondmenschen dann um 09:25 Uhr MEZ den Befehl, sich für einen Schlafphase bereit zu machen. Nachdem alle Behälter und Filme verstaut und viele Wissenschaftsfragen geologischer Natur beantwortet waren, kam Armstrong der Aufforderung in einer Hängematte neben der Luke nach, während sich Aldrin knapp unter ihm auf dem Boden zum Schlafen bereit machte. Erst um 14:45 Uhr schliefen sie ein.

Währenddessen umkreiste Columbia-Pilot Michael Collins allein in seinem Kommandomodul den Erdtrabanten. „Noch niemals seit Adams Zeiten war ein Mensch jemals so einsam wie Mike Collins während jeder dieser 47 Minuten auf der Mondrückseite. Niemand spricht mit ihm über Funk, niemand erzählt ihm, was währenddessen auf dem Mond los ist.“, kommentierte es ein NASA-Sprecher aus der Mission Control am Morgen des 21. Juli 1969.

Menschlicher Fußabdruck auf dem Mond – Bildrechte: NASA

Um 16:13 Uhr MEZ wurden die beiden schlafenden Mondfahrer wieder geweckt. Sie standen auf, mussten erst einmal die Orientierung finden und nahmen dann Nahrung zu sich. Um 17:53 beantwortete Aldrin schließlich Fragen, die ihm von der Erde aus gestellt wurden, während Armstrong die Checkliste für den Rückstart durchging. Aldrin erzählte unter anderem: „Wir befinden uns auf einem Geröllfeld, auf dem Felsbrocken im Allgemeinen bis zu 60 cam hoch sind und ein paar davon größer. Einige der Felsbrocken liegen am Boden Oben auf der Oberfläche sind einige teilweise frei von Staub, andere sind kaum zu sehen.“

Das Oberteil der Mondlandefähre Eagle startete um 18:54 Uhr vom Mond und brauchte vier Stunden, um sich mit Columbia zu treffen und dort anzukoppeln.Um 22:35 Uhr traf die komplette Crew zum ersten Mal seit der Landung wieder zusammen und um 00.42 Uhr am 22. Juli 1969 warf man den Rest des Adlers auf den Mond zurück (der Aufprall wurde vom auf dem Mond zurück gelassenen Seismometer vermerkt) und die drei Astronauten traten den Rückflug zur Erde an, den sie mit der Landung am 24. Juli 1969 im pazifischen Ozean erfolgreich beendeten.

Von den zwölf US-Astronauten, die zwischen 1969 und 1972 den Erdtrabanten betraten, leben heute nur noch vier – darunter Michael Collins und „Buzz“ Aldrin. Neil Armstrong starb 2012 im Alter von 82 Jahren.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region