„The Voice of ELP and King Crimson“: Singer/Songwriter Greg Lake im Alter von 69 Jahren gestorben

08.12.16 • INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, STARTKeine Kommentare zu „The Voice of ELP and King Crimson“: Singer/Songwriter Greg Lake im Alter von 69 Jahren gestorben

in-memoriam-greg-lake-bildquelle-greglake-com

In Memoriam Greg Lake – Bildquelle: greglake.com

Radio Jena Newscontainer Logo 230Der legendäre britische Bassist, Gitarrist und Singer/Songwriter Greg Lake, Mitbegründer der Classic-Rockbands King Crimson und Emerson, Lake and Palmer (ELP), erlag in der gestrigen Nacht im Kreise seiner Familie einem Krebsleiden. Dies teilte sein langjähriger Manager Stuart Young auf Lakes Internetseite mit. Sein Schicksal ereilte den 69-jährigen Musiker ein Dreivierteljahr nach dem Tod von Keyboarder Keith Emerson, Lakes früherem Bandkollegen.

ZONO Radio Jena - ELP Tarkus CoverausschnittEmerson wurde 1947 im englischen Poole geboren und zog noch als Teenager nach London. Im Alter von 20 Jahren gründete er mit seinem Schulfreund Robert Fripp die Progressive-Rockband King Crimson, deren Debutalbum „In the Court of the Crimson King“, auch wegen Lakes Kompositionen und seiner markanten Stimme, ein großer Erfolg wurde. Greg Lake Songs wie „21st Century Shizoid Man“, „Battlefield“, „I talk to the Wind“ und „Moonchild“ sind bis heute gern gehörte Klassiker aus dem Repertoire von King Crimson.

Gemeinsam mit dem The Nice-Keyboarder Keith Emerson und dem Schlagzeuger Carl Palmer (zuvor bei The Crazy World of Arthur Brown und Atomic Rooster) gründete Greg Lake 1969 die Super-Group-Formation Emerson, Lake and Palmer, bei deren künstlerischer Arbeit er stets für die poetischen Lyrics und mit wenigen Ausnahmen für die Musikproduktion zuständig war. Auch als Sänger prägte Lake mit seiner markanten Stimme die Werke des Trios.

ZONO Radio Jena - - Emerson Lake and Palmer live - Pictures at an Exhibition

Emerson, Lake and Palmer: Livekonzert „Pictures at an Exhibition“ mit Greg Lake (rechts) – Bildquelle: Eagle Vision

Mit ELP veröffentlichte Greg Lake zahlreiche Platin-Alben und landete u.a. mit „Lucky Man“ (1970), einem Lied, das er bereits als Jugendlicher komponiert hatte, und „Fanfare for the Common Man“ (1977) Welthits. Nach der Auflösung der Band im Jahre 1978 hatten sich die ELP-Musiker in den 1990er Jahren wiedervereint und spielten beim High-Voltage-Festival 2007 ihr Abschiedskonzert. Erfolge feierte Greg Lake auch als Solokünstler, unter anderem mit dem Weihnachts-Hit „I believe in Father Christmas“ oder mit der Band ASIA.

Als nun letztes verbliebenes ELP- Bandmitglied schrieb Carl Palmer heute auf seiner Webseite: „Mit einer großen Traurigkeit muss ich jetzt Abschied nehmen von meinem Freund und Bandkollegen Greg Lake, dessen tragende Stimme und sein Können als Musiker in tiefer Erinnerung bleiben werden. Dass wir auch Keith in diesem Jahr verloren haben, macht es besonders hart für uns alle. Doch wie Greg am Ende von ‚Pictures at an Exhibition‘ gesungen hat: ‚Tod ist Leben‘. Seine Musik kann von nun an für immer in den Herzen aller weiterleben, die ihn liebten.“

Am Sonntag, dem 11. Dezember 2016, sendet ZONO Radio Jena ab 20 Uhr eine dreieinhalbstündige Sondersendung zum Tode von Greg Lake.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region