„Stadt gibt vorerst Entwarung“: Die gesundheitsgefährliche Asiatische Tigermücke ist in diesem Jahr in Jena noch nicht wieder aufgetreten

19.06.17 • AUS DER REGION, FREIZEIT & GARTEN, INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENA, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu „Stadt gibt vorerst Entwarung“: Die gesundheitsgefährliche Asiatische Tigermücke ist in diesem Jahr in Jena noch nicht wieder aufgetreten

JEZT - Die Asiatische Tigermücke - Aedes albopictus - Foto © M Jelcic

Die Asiatische Tigermücke „Aedes albopictus“. – Foto © M. Jelcic

Radio Jena Newscontainer Logo 230Vor einem Monat warnten wir nochmals vor den gesundheitlichen Gefahren der Asiatischen Tigermücke „Aedes albopictus“, die laut WHO zu den hundert schlimmsten invasiven Arten gehört und vor einiger Zeit Nordeuropa erreicht hat. Diese wurde im vergangenen Jahr durch Forscher des Friedrich-Löffler-Instituts auch in Jena nachgewiesen. Nun gab Stadtsprecher Kristian Philler für unsere Stadt vorerst Entwarnung und erklärte, dass die Asiatische Tigermücke in diesem Jahr noch nicht wieder im Bereich der Stadt Jena aufgetreten ist.

Möglicherweise hätten Minusgrade im Winter und die Einhaltung von Verhaltensmaßregeln durch die Bürger dazu geführt, dass die Population des Insekts dezimiert oder gar abgetötet wurde, so Philler. Allerdings sei ein erneutes Auftreten nicht auszuschließen, weshalb man HIER Angaben zu Aussehen und Vorkommen, zum Schutz vor Stichen sowie zu Gegenmaßnahmen zu Entwicklung und Verbreitung findet.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena