„INTERSHOP plus“: An Inselplatz und Eisenbahndamm soll für 80 Mio Euro das neue Hochhaus-Hauptquartier plus einem Bürokomplex entstehen

18.08.17 • JEZT AKTUELL, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „INTERSHOP plus“: An Inselplatz und Eisenbahndamm soll für 80 Mio Euro das neue Hochhaus-Hauptquartier plus einem Bürokomplex entstehen

Die beiden geplanten Neubauten der GW Real in Jena. – Visualisierung © GW Real Graf von Wedel Grundbesitz GmbH

Die Stadt Jena verkaufte vor wenigen Monaten über ihren Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena Grundstück in der Frauengasse und am Inselplatz an GW Real aus Frankfurt am Main, hinter der Investor Christian Graf von Wedel steht.

(v.l.n.r.) Wilfried Röpke (Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH), Dr. Jochen Wiechen (Vorstandsvorsitzender Intershop Communications AG), Christian Graf von Wedel (GW REAL GMBH & CO. KG), Denis Peisker (Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt, Stadt Jena) und Karl-Hermann Kliewe (Werkleiter, Kommunale Immobilien Jena) präsentieren die Entwürfe für die Bauvorhaben am Steinweg und der Frauengasse: Der Entwurf zeigt mit dem hellen Gebäude mit Gründach (rechte Bildhälfte, Bau am Steinweg) erste Ansätze für die Architektur der neuen Intershop-Firmenzentrale. Die Ansicht des Hochhauses auf der linken Bildhälfte (Areal Frauengasse) dient hingehen der Veranschaulichung der möglichen Dimensionen des geplanten Baus. – Foto © Stadt Jena JenaWirtschaft

Von Wedel ist in Jena bekannt und geschätzt für Bauvorhaben wie den 400 Studetenwohnungen an der Stadtrodaer Straße in den Gebäuden des ehemaligen Arbeits- und Finanzamtes in Lobeda-West, dem Bürohochhaus B59 gegenüber dem JenTower oder dem Umbau der „Alten Gießerei“ im Jenaer Südviertel, der gerade mit dem Thüringer Architekturpreis ausgezeichnet wurde. Auf dem erworbenen Areal links und rechts des Steinwegs will Christian Graf von Wedel mit einer Investitionssumme von rund 80 Millionen Euro Jena einerseits das neue Hauptquartier für den Jenaer E-Commerce-Softwarehersteller Intershop bauen, der neben dem künftigen Unicampus für Mathematik und Informatik ab Anfang 2018 entstehen soll.

Die beiden geplanten Neubauten der GW Real: Das Intershop-Hauptquartier ist im Vordergrund links unten. – Visualisierung © GW Real Graf von Wedel Grundbesitz GmbH

Kosten soll das neue Intershop-Gebäude betragen etwa 30 Millionen Euro, wie GW Real am Mittwoch mitteilte. Weiter bestätigte von Wedel, dass ein Mietvertrag mit Interschop für zehn Jahre bereits unterschrieben sei. Unter dem Bau wird eine zweistöckige Tiefgarage entstehen, im Erdgeschoss findet nach den derzeitigen Planungen ein Supermarkt und ein Café Platz. Den entsprechenden Antrag auf Baugenehmigung will GW Real eigenen Angaben nach Anfang Oktober einreichen.

Als innovativer Investor spürt Graf von Wedel nach eigenem Bekunden zudem „eine riesige Nachfrage von anderen Technologieunternehmen“. Deshalb plane er, ab 2020 in direkter Nachbarschaft zur neuen Intershop-Zentrale am Eisenbahndamm einen weiteren Bürokomplex für rund 50 Millionen Euro zu bauen. Auf dem Grundstück in der Frauengasse, das derzeit noch als Parkplatz genutzt wird, soll ein Hochhaus entstehen, wobei die genaue Anzahl der Etagen (= in der Visualisierung 12 bis 16) noch nicht fest stehe, wie von Wedel sagte. Noch im August möchte der Investor ein Architektur-Büro beauftragen, für das Areal zwischen Eisenbahndamm und Frauengasse einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan zu erstellen.

Lesen Sie zum Thema auch diese Pressemeldung der Stadt Jena!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena