Die einmalige Vielfalt des Lebens entdecken: Universitätsbund mit großem Programm zu biologischer Vielfalt auf Leipziger Buchmesse vertreten

14.03.19 • AUS DER REGION, NEWSCONTAINER, UNSER JENA, UNSER JENA & DIE REGION, WISSENSCHAFT, MEDIZIN & TECHNIKKommentare deaktiviert für Die einmalige Vielfalt des Lebens entdecken: Universitätsbund mit großem Programm zu biologischer Vielfalt auf Leipziger Buchmesse vertreten


(Till Bayer und Irena Walinda ) – „Einmalig vielfältig – das Leben auf Planet Erde“ – das ist das Motto des Universitätsbundes Halle-Jena-Leipzig auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse. Vom 21. bis 24. März 2019 geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in zahlreichen Vorträgen und Aktionen Einblicke in die biologische Vielfalt des Lebens.

Eine Diskussionsrunde mit TV-Köchin Sarah Wiener, verschiedene Quiz-Veranstaltungen für Schulklassen sowie ein sogenanntes Bestäuberfrühstück mit und ohne Insekten sind nur einige Beispiele aus dem umfangreichen und abwechslungsreichen Programm, das dieses Jahr die Forschung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) in den Mittelpunkt rückt. iDiv ist eine von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte gemeinsame zentrale Einrichtung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie der Universität Leipzig und wird betrieben in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ. Forschende aus 30 Nationen erarbeiten bei iDiv die Grundlagen für das nachhaltige Management der biologischen Vielfalt.

Das viertägige Programm des Unibundes beginnt am Donnerstag, 21. März, um 11 :00Uhr in Halle 3 (Stand G200). Zum Auftakt diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller beteiligten Einrichtungen, wie man biologische Vielfalt erforschen kann. Unter anderem erzählen sie von ihren Forschungsprojekten am Amazonas, in China oder im Leipziger Auwald, bei denen Hightech-Geräte wie DNA-Sequenzierer oder Mini-Hubschrauber zum Einsatz kommen. An der Diskussion nehmen teil: iDiv-Direktor Prof. Dr. Christian Wirth (Botaniker der Universität Leipzig), Prof. Dr. Ulrich Brose (Ökologe der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des iDiv) und Prof. Dr. Robert Paxton (Insektenexperte der Martin-Luther-Universität Wittenberg).

Forschungsarbeit von iDiv Mitarbeitern Forschungsarbeit von iDiv-Mitarbeitern. – Bildrechte: FSU Stefan Bernhardt

Wie sich ein Rückgang der biologischen Vielfalt auf unser Leben auswirken könnte, veranschaulicht das „Bestäuberfrühstück“ am Samstag um 11 Uhr. Bei der „essbaren Präsentation“ werden zwei Frühstückstische miteinander verglichen: Einer ohne Äpfel, ohne Kakao und ohne viele weitere Lebensmittel, die für uns zum Alltag gehören. Der andere Tisch zeigt das üppige Frühstück, das wir durch die Bestäubungsarbeit von Insekten wie Bienen und Hummeln genießen können. Während der Aktion dürfen sich Besucherinnen und Besucher kleine Häppchen nehmen und mehrere Insektenexperten geben Auskunft über die unterschiedlichen Bestäuberarten und ihre Techniken.

Um die bedrohte Vielfalt der Arten geht es auf der Podiumsdiskussion am Samstag um 14:00 Uhr. Fernsehköchin Sarah Wiener, Botschafterin der UN-Dekade Biodiversität, diskutiert zusammen mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen das Problem des Artensterbens. Die Expertenrunde, die von TAZ-Journalistin Hanna Gersmann moderiert wird, tauscht Meinungen zu kontroversen Themen aus. Unter anderem wird verhandelt, ob Biodiversität in Zoos bewahrt werden kann und ob wir biologische Vielfalt mit veganer Ernährung retten. Zu verschiedenen Terminen findet ein Quiz über das Leben auf unserer Erde statt. Bei dem Ratespiel erleben geladene Schulklassen aus Halle und Leipzig den Tagesablauf einer Wissenschaftlerin, die Biodiversität erforscht und stellen ihr Wissen über Natur und Artenvielfalt auf die Probe. Es gibt tolle Preise zu gewinnen. Abgerundet wird das Programm des Unibundes von insgesamt 13 Vorträgen, die von Donnerstag bis Sonntag stattfinden. Hier erzählen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus erster Hand von ihrer Forschung und stehen dem Publikum Rede und Antwort. Eine vollständige Übersicht über das Programm ist hier zu finden.

Die drei Universitäten stellen auf ihrem Gemeinschaftsstand auf der Leipziger Buchmesse auch Neuerscheinungen ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor. Interessierte Besucherinnen und Besucher haben zudem die Möglichkeit, sich über die Studien- und Weiterbildungsangebote an den drei Standorten zu informieren.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region