„Kunstfest Weimar 2014 erfolgreich beendet (1)“: Mit einer Deutschlandpremiere meldete sich Weimar in der europäischen Festivallandschaft zurück

09.09.14 • AUS DER REGION, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, STARTKeine Kommentare zu „Kunstfest Weimar 2014 erfolgreich beendet (1)“: Mit einer Deutschlandpremiere meldete sich Weimar in der europäischen Festivallandschaft zurück

JEZT - Kunstfest Weimar 2014 - Teaser

(JEZT / ANKE SCHELLER | 2014-09-09) – Vom 22. August bis zum 7. September 2014 fand das 25. Kunstfest Weimar statt. Es war die erste Ausgabe unter der Künstlerischen Leitung von Christian Holtzhauer und in der neuen Trägerschaft des Kunstfests durch das Deutsche Nationaltheater Weimar.

Künstler aus Australien, Belgien, Frankreich, Griechenland, Kanada, Kolumbien, der Schweiz und den USA, aber auch aus Berlin, Leipzig, Dresden, Stuttgart, Köln und natürlich Weimar selbst waren beim Kunstfest zu Gast und präsentierten in den vergangenen 17 Tagen ein breit gefächertes Programm aus Theater, Tanz, Konzerten, Installationen, Projekten im Stadtraum und Bildender Kunst. Wie sich Weltgeschichte in privaten Erinnerungen spiegelt, war ein zentrales Thema vieler beim Ku nstfest gezeigter Arbeiten, etwa Mats Staubs Videoinstallation „21 – Erinnerungen ans Erwachsenwerden“, dem verschiedene Stadtteile Weimars bespielenden Projekt „Diesseits vom Kulissenpark“ von matthaei & konsorten oder dem Ost-West-Abend „Schubladen“ von She She Pop.

Dass Weimar mit seiner einzigartigen Geschichte einen besonderen Resonanzboden für viele zeitgenössische künstlerische Arbeiten darstellt, bewies eindrucksvoll das mit stehenden Ovationen empfangene Gastspiel des australischen Back to Back Theatre mit seiner Produktion „Ganesha gegen das Dritte Reich“. Die Aufführung im Deutschen Nationaltheater war ein künstlerischer und emotionaler Höhepunkt des Kunstfests 2014. Auch Hans Peter Litschers Ausstellungsprojekt „Goethes Zebra“ entfaltete in Weimar eine ganz besondere Wirkung.

Das Programm des Kunstfests 2014 konnte mit zahlreichen Ur- und Erstaufführungen aufwarten. Mit der Deutschlandpremiere von Christian Rizzos gefeiertem Tanzstück „Nach einer wahren Geschichte“ hat sich das Kunstfest in der europäischen Festivallandschaft zurückgemeldet. Neben dem Stadtprojekt „Diesseits vom Kulissenpark“ und der Ausstellung „Parklandschaften“ wurden auch die Inszenierung „Your Lover Forever“, für die vierzehn bekannte Autorinnen an Stelle Charlotte von Steins Briefe an Goethe verfassten, sowie das szenische Konzert „Trabe Dich Thierleinl“ des belgischen Vokalensembles graindelavoix vom Kunstfest in Auftrag gegeben und erlebten in Weimar ihre Uraufführung bzw. Premieren.

Großen Zuspruch fand die von Konstantin Bayer kuratierte Ausstellung „Parklandschaften“ in der Tiefgarage der Weimarhalle, und die unter dem Titel „Acting Space – Bauhaus Goes Kunstfest“ von Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar entwickelten Interventionen und Kunstprojekte im öffentlichen Raum setzten markante Akzente an einigen der bekanntesten Orte der Stadt, wie der Fassade des Hotels Elephant oder im Ilm-Park.

Die bewährte Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut anlässlich der Verleihung der Goethe-Medaille konnte in diesem Jahr nicht nur fortgesetzt, sondern sogar ausgebaut werden. Preisträger Robert Wilson stand am Vorabend der Preisverleihung in einem nahezu dreistündigen Solo selbst auf der Bühne. Erstmals bot das Kunstfest in Kooperation mit der Volkshochschule Weimar unter dem Titel „Mein Kunstfest“ ein das Festival begleitendes Workshop-Programm für Kinder und Erwachsene an, das auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden soll.

Neben der engen Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationaltheater kooperierte das Kunstfest in diesem Jahr mit vielen weiteren Partnern, wie der Klassik Stiftung Weimar, dem Musikgymnasium Schloss Belvedere, Schloss Ettersburg, dem Lichthaus-Kino, der Weimar GmbH, der Weimarer Wohnstätte, dem Lebenshilfewerk Weimar/Apolda und vielen weiteren Partnern und Institutionen.

 

[DIE FORTSETZUNG DES ARTIKELS FOLGT MORGEN, AM MITTWOCH, DEN 10.09.2014]





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region