„10. Jenaer Freiwilligentag“: Über 320 helfende Hände in 34 Projekten machen Jena wieder ein Stück schöner (Teil 1)

23.09.14 • JEZT AKTUELL, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „10. Jenaer Freiwilligentag“: Über 320 helfende Hände in 34 Projekten machen Jena wieder ein Stück schöner (Teil 1)

JEZT - Gemeinsam GUT - Zehnter Freiwilligentag Jena 2014

(JEZT / BÜRGERSTIFTUNG JENA) – Zum 10. Mal fand am Sonnabend in Jena ein Freiwilligentag statt. Bei Sonnenschein krempelten sich über 320 freiwillige Helferinnen und Helfer zwischen 3 und 76 Jahren die Ärmel hoch und haben sich an diesem Tag Zeit genommen, um sich in 34 gemeinnützigen Projekten tatkräftig zu engagieren. Die erste Bilanz des 10. Freiwilligentags ist überwältigend: Mehr Jenaer Bürger als je zuvor haben am Samstag für den guten Zweck tatkräftig in ihrer Stadt angepackt.

Teil 1 des Berichtes

Etwa 34 Mitmach-Projekte in Vereinen, Kitas und Senioreneinrichtungen warteten auf helfende Hände und wurden nicht enttäuscht, denn über 320 Menschen nahmen Pinsel, Harke, Schaufel oder Sense zur Hand. Sie veränderten ihre Stadt Jena ein Stück zum Positiven und hatten gleichzeitig auch selbst Freude dabei. „Am Freiwilligentag hat man das Gefühl, mit vielen Gleichgesinnten an einem Strang zu ziehen, lernt neue Menschen kennen und sieht ein Ergebnis nach einem ereignisreichen Tag. Das ist für alle immer wieder ein Erlebnis, deshalb sind viele Jenenser schon mehrmals beim Freiwilligentag dabei“ sagt Heidi Scheller von der Freiwilligenagentur Jena. „Es war ein rundum gelungener Tag mit tollen Ergebnissen und fröhlichen Gesichtern bei Freiwilligen und Organisatoren“ zog sie eine erste Bilanz.

Farbenfroh startete bereits der Freiwilligentag in der Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Jena. Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter eröffnete als Schirmherr gemeinsam mit Dr. Michal Raps von Jenapharm, dem Hauptsponsor des Tages, und Stefan Wosche-Graf vom Vorstand der Bürgerstiftung Jena den Freiwilligentag. Anschließend banden sie gemeinsam mit 15 Freiwilligen für die Aktion „Blumen binden–Freude schenken“ aus Blumenspenden verschiedener Blumengeschäfte und Kleingartenvereinen über 50 Blumensträuße und verschönerten 65 Blumentöpfe floristisch. Diese wurden im Anschluss zusammen mit gebastelten Grußkarten als Gruß und Zeichen der Verbundenheit mit den vielen alten und kranken Menschen in unserer Stadt in sechs verschiedenen Seniorenheimen persönlich an die Bewohner übergeben. Erstmal begleitet wurde die Blumenübergabe durch die Labradorhündin Bella, die die zum Teil hochbetagten Seniorinnen und Senioren begeistere und von ihnen gestreichelt wurde. “Das Schöne an der Blumenaktion und an vielen weiteren Mit-Mach-Aktionen ist, dass gemeinsam etwas mit den eigenen Händen geschaffen wird. Etwas, was man am Ende sehen und anfassen kann. Genau das verstehen wir unter bürgerschaftlichem Engagement, welches nicht zuletzt auch unser Zusammenleben fördert”, sagte Heidi Scheller, Initiatorin und Koordinatorin des Jenaer Freiwilligentages und Leiterin der Freiwilligenagentur Jena.

Das Spektrum der 34 Mitmach-Projekte am Freiwilligentag war so groß wie noch nie und so abwechslungsreich wie die Vereinslandschaft in Jena:

Um das Saaleufer an der alten Brücke in Burgau von Unrat und Gerümpel zu bereinigen, rief die Bürgerstiftung Jena Freiwillige zur Unterstützung auf. Vier Freiwillige packten hier gemeinsam mit Edgar Reisinger vom Verein „Saalevision“ tatkräftig mit an, und bargen alte Autoreifen, eine Leitplanke und jede Menge Müll. Auf dem Johannisfriedhof wurden Grünflächen gesäubert und Sträucher geschnitten. Auf dem Spieleplatz vor der Talschule wurden 42 Sträucher zur Begrünung gepflanzt. 15 Jenenser packten hier gemeinsam kräftig mit an. Und auch am Treppenaufgang zum Landgrafen wurde das Geländer gestrichen und Wanderwege freigeschnitten. Der Sinnengarten für Senioren im Altenzentrum Luisenhaus wurde auf Vordermann gebracht und die 46 kleinen und großen Wiesenhelfer schafften gemeinsam im Leutratal bei der Biotop-Pflege auf den Wildorchideenwiesen. Sommerrodeln mal auf andere Weise machte hier besonders den jüngsten Helfern sichtlich großen Spaß. Bei der Initiative „Essbare Stadt“ wurde an der Erfurter Straße/Kreuzung zum Steiger eine Kräuterspirale zur öffentlichen Nutzung angelegt und in der Kita Schatzinsel wurden drei interkulturelle Hochbeete gebaut und bepflanzt. Unter dem Motto „Klarsicht und Scheibenwischer“ wurde im Großen Glashaus im Paradies Fenster geputzt und das Vereinsmobiliar repariert. Auch das Tierheim in Göschwitz erhielt tatkräftige Unterstützung. Hier wurde Schutt aus der alten Scheune geräumt, damit der Ausbau für das neue Hundehaus beginnen kann. Zahlreiche Kitas nutzten den Freiwilligentag, um Bänke, Spielgeräte und ein Baumhaus mit frischer Farbe versehen, den Garten auf den Herbst vorzubereiten, Spielzeug zu reparieren oder Renovierungsarbeiten durchzuführen. In einigen Vereinen wurden Wände gestrichen und der Vorgarten in Ordnung gebracht. Mit Hilfe vieler Freiwilliger konnten die Bewohner verschiedener Seniorenwohnheime einen Spaziergang im Rollstuhl unter anderem auf den Jenaer Wochenmarkt unternehmen.

[FORTSETZUNG MORGEN IN TEIL 2]





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena