Fußballwunder – Teil 2: Frauenfußball-Bundesliga Absteiger FF USV Jena wieder erstklassig

20.05.19 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, SPORT, START, UNSER JENAKommentare deaktiviert für Fußballwunder – Teil 2: Frauenfußball-Bundesliga Absteiger FF USV Jena wieder erstklassig


(red + Content des FF USV Jena) – Unter dem Motto „Rette uns wer kann“ sammelt man seit einem halben Jahr Spenden ein, um der drohenden Insolvenz zu entgehen. Ein Teil der finanziellen Schwierigkeiten rührte daher, dass es in der Frauenfußball-Liga 2 keine vergleichbaren Zuwendungen des DFB gibt, wie für die Erstligisten. Also war der Wiederaufstieg des FF USV erste Pflicht um Überleben.

Und das schaffte man nun am gestrigen Sonntag und machte in Saarbrücken nach einjähriger Abstinenz die Rückkehr in die Frauen-Bundesliga perfekt. Ein zweites Jenaer Fußball-Wunder, bedenkt man den Katastrophenstart zu Saisonbeginn und die „Never ending Story“ Verletzungspech. Viele hatten dem SV Meppen am letzten Zweitliga-Spieltag in der Favoritenrolle im Aufstiegsrennen gesehen, vor allem deshalb weil die Damen des 1. FC Saarbrücken noch kein Heimspiel in dieser Saison verloren hatten.

Am Ende spielte Meppens 6:1 gegen die U20 der SGS Essen keine Rolle mehr, denn der FF USV Jena gab über die gesamte Spielzeit den Ton an. Lisa Seiler war es, die in der 25. Minute die Führung erzielte, von links zog es Jenas Urgestein in den Strafraum und schließlich landete die Kugel im langen Eck. Kurz nach der Pause erhöhte Julia Arnold auf 2:0, erneut Lisa Seiler (73.) und kurz darauf Sandra Müller (75.) erhöhten auf sage und schreibe 4:0 für den FF USV. Auch in dieser Höhe verdient (Saarbrücken spielte nach einem  Platzverweis für Tamara Tröster (58.) in Unterzahl) siegten die Paradieskickerinnen und hatten durch Merza Julević per Foulelfmeter sogar die Chance, um weiter zu erhöhen – der Strafstoß landete jedoch am Pfosten.

Noch vor Spielschluss wurde auf den Rängen und auf der Auswechselbank eine Party gefeiert und der Abpfiff abgewartet. Danach gab es kein Halten mehr für die Spielerinnen und die rund 50 mitgereisten Heimfans: Jena ist (zumindest auf dem Papier) wieder erstklassig – das perfekte Abschiedsgeschenk für den scheidenden Trainer Steffen Beck. Jetzt muss allerdings noch die finanzielle Grudlage für die kommende Erstligs-Saison geschaffen werden. Keine leichte Aufgabe, aber „Rette sich wer kann!“ und einmal hat es beim FF USV Jena bereits geklappt.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region