Thüringens SPD will eine neue Landesführung: Im Gespräch sind auch die Jenaer Albrecht Schröter und Markus Giebe

19.10.14 • AUS DER REGION, JEZT AKTUELL, START, UNSER JENA, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu Thüringens SPD will eine neue Landesführung: Im Gespräch sind auch die Jenaer Albrecht Schröter und Markus Giebe

JEZT - SPD und die JuSos - Abbildung © MediaPool Jena

(JEZT / SPD / TLZ) – Morgen will Thüringens Sozialdemokratische Partei mitteilen, mit wem man in den kommenden Jahren im Freistaat ein Regierungsbündnis eingehen will.  In einer Sitzung des Landesvorstandes unter Teilnahme des Landesparteirates, der Kreisvorsitzenden und der SPD-Landtagsfraktion soll dann über die Sondierungsverhandlungen beraten und den Mitgliedern eine Empfehlung zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen gegeben werden. Zuvor war allerdings schon bekannt geworden, dass es wohl eine Empfehlung zugunsten von „Rot-Rot-Grün“ geben soll.

Am Dienstag lädt die SPD dann alle Mitglieder zu einer Basiskonferenz nach Weimar ein, um von den Sondierungsverhandlungen zu berichten, die Empfehlung des Landesvorstandes zu begründen und den Mitgliedern die Möglichkeit zur Diskussion zu geben. Über die Empfehlung werden dann die Mitglieder abstimmen. Zudem bereitet die Partei einen Führungswechsel vor, wie die derzeiteige Sozialministerin Heike Taubert mitteilte. Die Spitzenkandidatin der verlorenen Landtagswahl möchte dabei aber weiter eine führende Rolle in der Landes-SPD übernehmen, wie sie gestern mitteilte; die SPD hatte bei der Landtagswahl am 14.09.2014 nur noch knapp 12,5 Prozent der Wählerstimmen erhalten.

Der Sozialdemokratische Landesgeschäftsführer René Lindenberg hatte am Mittwoch in Erfurt erklärt, dass Taubert erneut für den Posten der stellvertretenden Landesvorsitzenden kandidieren wolle. Zudem seien der Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider, Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter und die Nordhäuser Landrätin Antje Hochwind im Gespräch als Landes-Vize, wie Lindenberg der Thüringischen Landeszeitung gegenüber erklärte.

Es scheint aber sogar noch einen anderen Kandidaten für den Landesvorstand zu geben. So soll der Jenaer Juso-Landeschef Markus Giebe um eine Spitzenamt kandidieren, wie aus SPD-Kreisen bekannt wurde. Er könnte vielleicht sogar den bisherigen Landeschef Christoph Matschie aus Jena beerben, der bereits angekündigt hatte, auf dem Parteitag der Thüringer SPD am Samstag in einer Woche nicht mehr anzutreten. Aber auch Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein ist als Landeschef im Gespräch.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region